Kieferorthopädie

 

 

Vorgehen

Für eine erste Beurteilung und Beratung können Sie sich selbst anmelden oder Sie werden von Ihrem Zahnarzt überwiesen.

Minderjährige müssen bei der ersten Beurteilung von einer Erziehungsberechtigten / Erziehungsberechtigtem begleitet werden. Bei dieser ersten Sitzung wird die Patientin / der Patient untersucht und es wird festgestellt, ob es eine Behandlung braucht, und wann der günstigste Zeitpunkt für einen Behandlungsbeginn ist. Bei dieser Sitzung wird ein Merkblatt abgegeben.

Wenn eine Behandlung geplant wird, so folgen zwei Termine.

  1. Ein Termin für die Herstellung von Planungsunterlagen (Röntgenbilder, Fotos, Bissnahme, Scan oder Abdrücke für Modelle)
  2. Ein Besprechungstermin folgt einige Wochen später. Hier werden der Patientin / dem Patienten und den Erziehungsberechtigten die Ausgangslage für die Behandlung, der Behandlungsvorschlag und die geforderte Mitarbeit der Patientin / des Patienten erklärt. Eine Kostenschätzung wird schriftlich abgegeben.

Erst mit den Informationen, welche die Patientinnen und Patienten und deren Erziehungsberechtigte nach dieser Sitzung haben, entscheiden sie sich, ob sie bei mir eine Behandlung durchführen lassen wollen oder nicht

Kosten

Im schweizerischen Gesundheitssystem trägt man die Kosten für kieferorthopädische Behandlungen grundsätzlich selbst.

Ausnahmen:

Die Invalidenversicherung (IV) trägt die Behandlungskosten bis zum zwanzigsten Altersjahr bei Missbildungen und Fehlstellungen, welche von ihrer Art und Ausprägung her als Geburtsgebrechen gemäss Geburtsgebrechenliste der Invalidenversicherung anerkannt werden.

Zusätzlich müssen die formellen Voraussetzungen für den Bezug von IV-Leistungen erfüllt sein.

Die Krankenkasse trägt in wenigen, genau definierten, Situationen die Behandlungskosten für Kieferorthopädie aus der Grundversicherung. Zum Beispiel bezahlt sie bei Jugendlichen das Einreihen von verlagerten Eckzähnen im Oberkiefer, falls diese einen Krankheitswert aufweisen.

Falls sie eine Zusatzversicherung (Zahnversicherung) abgeschlossen haben, so leistet dieser Zusatz, je nach Police, einen Beitrag an kieferorthopädische Behandlungskosten. Kontrollieren Sie bitte das Höchstalter, bis an welches die Leistungen erbracht werden. Falls Ihre Zusatzversicherung einen Höchstbetrag auszahlt, so beachten Sie bitte, ob es sich um einen Höchstbetrag pro Kalenderjahr, oder pro Behandlungsjahr, oder einen Pauschalbetrag handelt.

Patientendaten

Meine Mitarbeiterinnen und ich gehen mit den Patientendaten sorgfältig, gemäss Arztgeheimnis, um.

Verkaufs­programme

Ich verzichte aus Qualitätsgründen bewusst auf die Teilnahme an Verkaufsprogrammen unserer Zulieferer.

Unsichtbare Zahnspangen

Seit 2002 behandeln wir unsere Patientinnen und Patienten auch mit „unsichtbaren“ Zahnspangen (Aligner) nach dem System Invisalign®.

Karies-Behandlungen

Wir weisen unsere Patientinnen und Patienten ausdrücklich darauf hin, dass sie für alle zahnerhaltenden Massnahmen in der Obhut ihrer bisherigen Privatzahnärztin / Privatzahnarztes oder Schulzahnärztin / Schulzahnarztes bleiben.

Patientinnen und Patienten aus dem Ausland

Aus administrativen Gründen ist es mir nicht möglich, Patientinnen und Patienten mit ständigem Wohnsitz in der EU zu behandeln.

Kombiniert kieferorthopädisch - kieferchirurgische Behandlung

Bei Bedarf realisiere ich kombiniert kieferchirurgisch-kieferorthopädische Behandlungskonzepte. Ich arbeite mit mehreren qualifizierten Kieferchirurgen zusammen.

Orofaziale Missbildungen (zum Beispiel: Lippen-Kiefer-Gaumenspalten)

Bei diesen multidisziplinären Behandlungen biete ich die entsprechenden kieferorthopädischen Massnahmen an.